Skin Clinic Dermonde Zürich

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"4c54e":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"4c54e":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"4c54e":{"val":"rgb(55, 179, 233)","hsl":{"h":198,"s":0.8,"l":0.56,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__

Laser Tattooentfernung  Zürich bei Skin Clinic Dermonde

Laser Tattooentfernung in Zürich: Die Technologie zur Entfernung ungeliebter Tattoos hat sich in den letzten zehn Jahren enorm weiterentwickelt. Die neueste Technik ist der Fraktionierte Laser. Diese Technik teilt den Laserstrahl in viele kleine Strahlen auf, wodurch die Pigmente viel präziser beleuchtet und auf wesentlich sanftere Art zerstört werden.

Laser Tattoentfernung Zürich bei Picomed mit Discovery Pico von Quanta System, dem modernsten und leistungsstärksten PICOLASER. 

  • Vollständige und rückstandslose Entfernung auch farbiger Tattoos.
  • Narbenfrei durch ultrakurze Lichtimpulse im unteren Pikosekundenbereich. 
  • Weniger Sitzungen als mit herkömmlichen Techniken wie Q-switched Laser oder AlexandritPikolaser.
  • Das kurzwellige Nd:YAG-Laserlicht entfernt tiefsitzende Tinte besser als ein Alexandrit-Laser.
  • Pigmentverschiebungen sind seltener.
  • Durch kurze Impulse schmerzärmer und effizienter.
  • Neueste Technologie mit fraktioniertem Laserhandstück.

Picolaser-Tattoo-Entfernung 

Laser Tattooentfernung Zürich

fAQs

  • FAQs

  • Kein "Ghosting"

  • Preise

Verursacht die Entfernung von Tattoos Narben?

Pikolaser entfernen ein Tattoo zu 99 Prozent, ohne die Struktur der Haut zu schädigen. Dagegen kommt es bei Q-switched-Lasern durch längere Beleuchtungszeiten oft zu Vernarbungen und Verfärbungen der Haut.

Führt das Entfernen von Tattoos zu Hautverfärbungen?

Der Alexandrit-Laser ist hervorragend zum Entfernen von Melasmen oder unerwünschten Haaren geeignet, jedoch nicht von Tattoos. Der Grund: Das in der Haut enthaltene Pigment Melanin absorbiert die vom Alexandrit-Laser genutzte Wellenlänge von 755nm so gut, so dass es zusammen mit dem Tattoo entfernt wird. Wo früher ein buntes Bild die Haut (verun-)zierte, entsteht so ein weisser Fleck, der, wenn überhaupt, erst nach vielen Jahre verschwindet.

Ein Nd:YAG-Laser arbeitet dagegen mit einer Wellenlänge von 1064nm. Diese äusserst intensiven Lichtimpulse haben drei wesentliche Vorteile gegenüber dem Alexandrit-(Piko)Laser:
  • Sie werden weniger von Melanin absorbiert.
  • Sie erreichen tiefer sitzende Farbpigmente, weil sie langwelliger sind und tiefer in die Haut eindringen.
  • Sie werden besser von dunklen Farben wie Schwarz oder Dunkelblau absorbiert, die 80 Prozent der Tattoos ausmachen.
Der Alexandrit-Laser ist deshalb bei der Entfernung von Tattoos ein Auslaufmodel. Dagegen ist der Discovery Pico von Quanta System (Link zur Hersteller-Webseite) das neuste und fortschrittlichste Lasersytem zum Entfernen von Tattoos, weil er:  
  • mit Nd:YAG-Laser mit einer Wellenlänge von 1064nm sowie KTP-Laser mit 532nm alle gängigen Tattoo-Farben entfernt.
  • ultrakurze Lichtimpulse von unter 400 Pikosekunden setzt gegenüber anderen Pikolasersysteme mit höchstens 800 Pikosekunden oder den Q-switched-Systemen mit noch längeren Impulsen im Nanosekundenbereich.
  • eine höhere Laserenergie von 1.8 Gigawatt erzeugt. Andere Pikolasersysteme schaffen höchstens 1,4 Gigawatt.
  • mit einer Spotgrösse von 9x9 mm ein schnelles, tiefes und durch die quadratische Form präzises Arbeiten ermöglicht.
  • über ein fraktioniertes Handstück verfügt. Dieses mindert Schmerzen und reduziert Nebenwirkungen.
Kurz: Es gibt kein besseres Gerät zum Entfernen von Tattoos.